Zwölf Gründe, nichts gegen den Klimawandel zu unternehmen (und ein Gegenargument)

1) „Das ist doch alles gar nicht bewiesen.“

2) „Was kann ich als Einzelner schon tun. Die sollen doch erstmal Dieselautos und Kohlekraftwerke verbieten.“ *1

3) „Betrifft mich nicht. Wenn überhaupt, kommt das erst in zig Jahren.“

4) „Ein paar Zentimeter Meeresspiegel mehr werden schon nicht so schlimm sein.“

5) „Unwetter hat es immer gegeben.“

6) „Was, ich soll auf mein Smartphone / meinen Coffee to go verzichten?“

7) „Ist doch schön, wenn es wärmer wird!“

8) „Klimaschutz? Das kostet doch alles Arbeitsplätze!“

9) „Mit Eisbären habe ich kein Mitleid, die fressen die niedlichen Robben.“

10) „Dafür habe ich keine Zeit.“

11) „Merkel muss weg.“

12) „Mir doch egal.“

Also weiter so, da kann man wohl nichts machen. Oder doch:

13) „Was, die Bierpreise steigen? Wir müssen sofort handeln!“ *2


*1) Laut einem Zeitungsbericht wurden letztes Jahr in Deutschland 521 700 SUV zugelassen, das waren 112 Prozent mehr gegenüber 2013.

*2) Laut einem weiteren Zeitungsbericht wird sich die zunehmende Dürre negativ auf die Ernteerträge der Gerste auswirken.