Kein Schmähgedicht

Werter Präsident der Türken,

betrachte ich so all dein Wirken,

fällt es mir schon ziemlich schwer,

dich zu mögen – nein vielmehr

möchte ich, wie Böhmermann

dich verschmähen irgendwann:

Bezichtigen dich vieler Leichen,

mit einem Nazi dich vergleichen.

Dich Drecksack schimpfen, Kurdentöter,

Schwerverbrecher, Volksverräter,

einen Teufel und Despoten.

Doch lasse ich es, da verboten.

Womöglich schickst du uns sonst Panzer,

das möchte ich nicht.

Grüße

Stancer

2 Gedanken zu “Kein Schmähgedicht

Schreibe eine Antwort zu Woche 32: Wenn man sich die Finger wund schreibt | Alltägliches + Ausgedachtes Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s